Home > Produkte > Anoden > Diamant-Anoden

Diamant-Anoden

Diamant-Anoden – bestehend aus einem leitfähigen Trägermaterial (Blech oder Streckmetall) und einer dünnen polykristallinen Diamantschicht – etablieren sich zunehmend auf den Gebieten Wasserdesinfektion, Abwasserbehandlung und elektrochemischer Synthesen.

Diamantanoden

Dank hoher Sauerstoffüberspannungen werden an den Diamantschichten OH-Radikale, Ozon oder Perverbindungen (Persulfat, Peressigsäure etc.) erzeugt. Diese wiederum zerstören aufgrund ihrer hohen Oxidationskraft u.a. organische Verbindungen und Cyanide und helfen somit bei der CSB-Absenkung des zu behandelnden Wassers.

Diamant-Anoden sollten unter optimalen Elektrolysebedingungen betrieben werden. Sie lassen sich oft einfach in vorhandene Elektrolysezellen zur Ausarbeitung von Metallen einbauen. So können beide Prozesse – Metall-Abscheidung und Organik-Abbau – in einer Anlage gleichzeitig durchgeführt werden.

Die Diamant-Anode zeichnet sich grundsätzlich durch hervorragende Verschleißfestigkeit - auch unter chemisch sehr anspruchsvollen Verhältnissen - aus und ist somit auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine interessante Alternative.

Trägermetalle: Niob (Standard)
Wolfram, Tantal, Graphit, Silizium, Siliziumkarbid
Trägermetall-Stärke: 0,7 – 30,0 mm  /  Standard: 2,0 mm
Größe und Form: kundenspezifisch bis 500 x 1000 mm
Diamantschicht-Stärke: 1-20 µm  /  Standard: 5 µm
einseitig oder beidseitig beschichtet
Dotiermenge Bor: 2000 – 4500 ppm
Leitungswiderstand: 10 – 100 mΩcm
Stromdichte: max. 500 mA / cm2
Einsatzbedingungen: Anode / Kathode / bipolare Elektrode
Stabil gegenüber Säuren, Basen, Alkoholen, Ölen, Komplexbildnern, Aromaten.
pH-Wert: 0 - 11
Temperatur: max. 60 °C

METAKEM GmbH
Achtzehnmorgenweg 3
D-61250 Usingen

Telefon: +49 (0) 6081-1060-0
Fax: +49 (0) 6081-1060-60

E-Mail: info@metakem.de
Web: www.metakem.de

Ihre Ansprechpartner

Frau Kerstin Gutberlet
gutberlet@metakem.de

Frau Eva Gahnz
gahnz@metakem.de